Garbsen, 30. April 2013. Auch am diesjährigen Zukunftstag am 25.04.2013 waren wieder vier junge Schülerinnen und Schüler zu Gast bei der X-RAY WorX GmbH, um erste Einblicke in den Berufsalltag des Unternehmens zu gewinnen und zu erfahren, wie Mikrofokus-Röntgenröhren entwickelt und gebaut werden.

In Zweierteams haben die jungen Nachwuchskräfte eine Warnlampe, wichtiger Bestandteil jedes Röntgensystems, zusammengebaut und so ganz praxisnah Kenntnisse über Stromkreisläufe erhalten. Gemeinsam mit Softwareentwicklern haben sie anschließend die Ansteuerung der Warnlampe programmiert sowie mit AntMe! spielerisch einen ersten Einblick in die Programmierung künstlicher Intelligenz gewonnen. In der Fertigung durften die Jungingenieure abermals Hand anlegen und den Kühlkörper für eine Röntgenröhre zusammenbauen. Mit Luftdruck wurde dann geprüft, ob dieser auch den Anforderungen entsprechend dicht war. Darüber hinaus wurden Bauteile einer Röntgenröhre zusammenmontiert, wodurch die Schüler insgesamt einen sehr realistischen Eindruck der alltäglichen Arbeitsabläufe bei der X-RAY WorX GmbH gewinnen konnten.

Die X-RAY WorX GmbH engagiert sich nun zum wiederholten Male beim Zukunftstag. „Insbesondere durch die sehr praktischen Tätigkeiten hoffen wir, bei den jungen Leuten Begeisterung für technische Berufe wecken zu können. Für uns als mittelständisches High-Tech-Unternehmen sind junge Nachwuchskräfte im technischen Bereich, die mit Ideen, Spaß und Engagement bei der Sache sind, immens wichtig“, so Holger Behnsen, kaufmännischer Geschäftsführer der X-RAY WorX GmbH.

Zukunftstag 2013 bei der X-RAY WorX GmbH in Garbsen/ Hannover

Vor dem Röntgensystem. hinten von links: Thorsten Fröba, technischer Geschäftsführer, Holger Behnsen, kaufmännischer Geschäftsführer und Freya.
Vorne von links: Kieron, Mika, Christian.