X-RAY WorX stellt die neuen Typ hochauflösender Superfocus-Stabanodenröhren für die digitale Radiographie (DR) an Rundschweißnähten in der Luft- und Raumfahrtindustrie sowie im Rohrleitungsbau vor.

Hauptziel der Neuentwicklung ist laut Thorsten Fröba, Technischer Geschäftsführer, „die maximale Flexibilität bei gleichzeitiger Gewährleistung einer hoher Detailauflösung.“ X-RAY WorX erwartet nach Verabschiedung der neuen Europäischen Norm EN 17636-2 im Laufe dieses Jahres eine Zunahme von Prüfszenarien mit digitalen Detektoren, für die Stabanodenröhren mit kleinen Brennfleckgrößen benötigt werden. Aber auch filmbasierte Prüfungen werden noch längere Zeit in vielen Unternehmen zum Prüfalltag gehören. 

Ein Highlight der Stabanodenröhren sind die austauschbaren Strahlköpfe. Für Aufnahmen auf Film nach EN 17636-1 (früher EN 1435) stehen verschiedene Panoramatargets zur Verfügung. Für den Einsatz digitaler Flachdetektoren nach EN 17636-2 werden spezielle Reflexionstargets angeboten. Durch die neuartige Konstruktion erlaubt die neue Superfocus-Technologie Stabanoden mit einer Länge von bis zu 1,50 Meter. Dadurch können auch weit innenliegende Bereiche eines Prüfteils mit einwandiger Durchstrahlung und somit höherer Qualität als bei doppelwandiger Durchstrahlung untersucht werden. 

Die Stabanode bietet Brennfleckgrößen von weniger als 40 Mikrometern bei 50 Watt Röhrenleistung und weniger als 140 Mikrometern bei 300 Watt Röhrenleistung im Betrieb mit Reflexionstarget. Mit Panoramatarget werden weniger als 80 Mikrometer bei 50 Watt Röhrenleistung erreicht (Messungen nach EN 12543-5). Durch die patentierte Innenkühlung der Stabanode, der Dichtungen und des Targets ist ein konstanter hochstabiler Betrieb bei maximaler Leistung möglich.