Der Pumpen- und Armaturenhersteller KSB im fränkischen Pegnitz hat sein Prüffeld durch eine moderne innengekühlte Mikrofokus-Stabanodenröhre der Firma X-RAY WorX verstärkt.

Einer der Anwendungsbereiche ist die Prüfung schwer zugänglicher Abschnitte von Kraftwerksarmaturen und gegossenen Pumpengehäusen aus metallischen Werkstoffen.

Die innenliegende Kühlung der neuen Stabanodenröhre macht die Befestigung von Kühlschläuchen am Ende der Stabanode überflüssig, was die Handhabung für den Prüfer stark vereinfacht. Gleichzeitig erlaubt die effiziente Wärmeabfuhr eine hohe Röhrenleistung bei langen Standzeiten, was die Belichtungszeiten verringern kann. Die neue Technik erlaubt nun auch die Nutzung von Stabanodenröhren in digitalen Röntgenprüfanlagen mit halb- oder vollautomatischer Positionierung der Röhre.

"Wir haben eine neue Generation von Mikrofokus-Stabanodenröhren entwickelt, die viele Nachteile der außengekühlten Röhren beseitigt", erklärt Thorsten Fröba, Entwicklungsleiter und technischer Geschäftsführer bei X-RAY WorX. "Insbesondere die deutliche Verbesserung der Verfügbarkeit und die damit verbundene Reduktion von Fertigungszeiten ist für unsere Kunden von großer Wichtigkeit".

Die Entwicklung und Fertigung von hochauflösenden Stabanodenröhren für unterschiedlichste Anwendungsbereiche ist eine der Kernkompetenzen von X-RAY WorX. Stabanodenröhren finden Anwendung in wichtigen Industriezweigen wie Kraftwerksbau und Luftfahrtindustrie.