Mit der Einführung einer neuen Leistungskategorie von 190kV für Mikrofokus-Röntgenröhren reagiert die X-RAY WorX GmbH auf die zunehmende Diversifizierung von Anwendungen im Bereich der hochauflösenden Röntgeninspektion. Herstellern und Nutzern von Röntgeninspektionssystemen bietet die neue Reihe der 190kV Mikrofokus-Röntgenröhren deutlich mehr Flexibilität.

"Vor allem, wenn es um die Auswahl der geeigneten maximalen Hochspannung für eine Anwendung geht, sind Unternehmen durch die neue Beschleunigungsspannung von 190kV nicht mehr nur an die bisher verfügbaren 160kV- und 225kV-Mikrofokusröhren gebunden. Auf diese Weise können unnötige Leistungsüberschüsse vermieden werden, die sich häufig in höheren Systemkosten niederschlagen", erklärt Jens Peter Steffen, Vertriebsleiter bei X-RAY WorX, die Vorteile der neuen Kategorie.

Das Spektrum der Neuerungen umfasst die Standard-Mikrofokusröhre XWT-190-T, die hochauflösende Mikrofokusröhre XWT-190-TC sowie die Hochleistungsröhre XWT-190-SE mit Direktstrahltarget. Ergänzt wird die Produktfamilie um die CT-Spezialröhre XWT-190-CT, die eine Kühlung des gesamten Röhrenkopfes besitzt, und die Stabanodenröhre XWT-190-RA. Zudem sind alle bewährten Optionen wie das High-Energy Target, das High-Resolution Target und das externe Kühlmodul für den Röhrenkopf auch für die neuen 190kV-Röhren verfügbar. Mit den 190kV-Röhren und der neuen CT-Spezialröhre bietet X-RAY WorX nun die umfangreichste Produktpalette aller Anbieter von offenen Mikrofokus-Röntgenröhren an und baut damit seine technologisch führende Position weiter aus.

Die von X-RAY WorX mit den neuen 190kV-Röntgenröhren verwendete Hochspannungstechnik wurde in Zusammenarbeit mit einem renommierten Unternehmen entwickelt und ist herstellerseitig auf 190kV spezifiziert. Dies ermöglicht den weltweiten Support über etablierte Servicenetzwerke zur Sicherstellung der optimalen Verfügbarkeit der Röntgenanlagen.